Von London nach Heiligendamm:
Meisterkoch Luigi Frascella

An diesem so außergewöhnlichen Ort hat auch ein außergewöhnlicher Küchenchef das Sagen: Mit Luigi Frascella steht einer der wahren Könner klassischer italienischer Kochkunst am Herd, der zuvor Chefkoch u.a. im legendären Londoner Private Members-Club „Harry’s Bar“ in Mayfair war. Anno August Jagdfeld konnte den Meisterkoch nur mit dem Versprechen gewinnen, für ihn ein vollständig neu gestaltetes Restaurant auf dem Niveau von „Harry’s Bar“ zu schaffen. Den letzten Rest Überzeugungsarbeit hat Heiligendamm geleistet: Inmitten dieses einmaligen Landschaftsgartens mit seinen weißen Villen vor dunklen Buchen, der sogar etwas Italienisch-Südländisches hat, ein Restaurant der Extraklasse führen zu können – direkt am Meer –, war dann auch für Frascella zu verlockend.

Die Liebe zum Kochen hat Frascella, der aus Taranto in Apulien stammt, von seiner Mutter. Seine Inspiration aber fand er im Leitbild des Mailänders Gualtiero Marchesi, dem Begründer der modernen italienischen Hochküche, das auf den Punkt gebracht lautet: „perfezione nella semplicità“, was so viel heißt wie „Perfektion in der Einfachheit“.

Italienisch ist im MEDINIS übrigens nicht nur vom Chefkoch zu hören: Frascella hat seine handverlesene Küchenmannschaft, die ihn schon lange begleitet, mit an die Ostsee gebracht. Darunter ist der sizilianische Pizzabäcker Giorgio, ein wahrer Maestro seines Fachs, dessen Familie sich seit Generationen diesem Handwerk verschrieben hat: Ganze 48 Stunden lässt er den Teig ruhen, bevor er die Pizza in den Ofen schiebt.

DSC00315.jpg
 
 

annehmlichkeiten--5--2400.jpg

Bio-Produkte vom „Gut Vorder Bollhagen“

Frascella bezeichnet sich als „fanatisch saisonal“, weshalb für ihn auch nur „ursprüngliches Essen wahres Essen“ ist. Im MEDINIS sind die Zutaten daher nicht nur von höchster Qualität, frisch und hausgemacht. Sie stammen auch überwiegend vom mehrfach ausgezeichneten „Gut Vorder Bollhagen“, das Familie Jagdfeld zu einem deutschlandweiten Vorzeigebetrieb der Bio-Landwirtschaft entwickelt hat. Was der Küchenchef nicht von hier und aus der Region beziehen kann, kommt von ausgewählten Bio-Höfen und Lieferanten in Italien.